Ein überraschend modernes und fortschrittliches Konzept zum Islam hat sich in Malaysia entwickelt. Machen Sie eine Rundreise duch das Land und lernen Sie dabei auch die islamische Kunst, Handwerk und Architektur kennen. Die Baustile der Moscheen  sind sehr unterschiedlich, teils von großen Moscheen der Welt inspiriert, während andere in der traditionellen malaysischen Architektur gebaut sind.

Viele Moscheen in Malaysia präsentieren lokale Zierelemente und Motive. Die Bauart einer Moschee kann Aufschluss über den Zeitraum, in dem sie errichtet wurde, geben.

Der Islam erreichte die malaiischen Halbinsel im 13. Jahrhundert, als arabische Händler Melaka für Gewürze und Gold besuchten. Muslimische Missionare folgten und bis zum 15. Jahrhundert, als das Reich von Malakka den Islam annahm und sich über weite Teile der Malaiischen Halbinsel ausdehnte, wurden Moscheen in verschiedenen Teilen des Landes gebaut.

Heute gibt es Moscheen in jeder Stadt des Landes. Der Ruf zum Gebet durch den Muezzin “Allahu Akhbar, Allahu Akhbar” (Gott ist groß, Gott ist groß) können Sie Meilenweit  hören. In den früheren Geschichte wurde die traditionelle Bedük (eine Art Trommel) verwendet werden, um die Menschen zum Gebet zu rufen.

Der architektische Stil der Moscheen hat sich  ständig weiterentwicklt, so dass ein Besuch der Moscheen eine interessante und beieindruckende kulturelle Erfahrung ist. Touristen (einschließlich Nicht-Muslime), können die Moscheen in Malaysia besuchen. Sie werden von der offenen und herzlichen Art der Muslime in Malaysia überrascht sein.

This post is also available in: English